Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Junge engagierte Menschen zwischen 18 und 26 Jahren können sich an der Realschule plus Idar-Oberstein für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bewerben. Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit. Die Einsatzmöglichkeiten während deines FSJ an einer Ganztagsschule sind enorm vielfältig.
Besonders für diejenigen, die ein Lehramtsstudium oder einen anderen pädagogischen Beruf anstreben, bietet das FSJ in der Ganztagsschule eine tolle Möglichkeit, das Berufsleben kennenzulernen und sich zu testen, ob man den Herausforderungen dieses Berufsfeldes gewachsen ist.

Solltest du Interesse an einem FSJ an unserer Schule haben, findest du unten weitere Informationen.


Dieses Jahr unterstützt uns:

Tim Ryan

 
Solltest du Interesse an einem FSJ an unserer Schule haben, geben wir dir hier einen Überblick über die am häufig gestelltesten Fragen
1Welche Aufgaben habe ich, wenn ich ein FSJ an der RS plus absolviere?
Du hast Interesse an der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen? Dann bist du bei uns richtig.
Wir bieten vielfältige Tätigkeitsfelder in unserer Schule:

• Unterstützung der Lehrkräfte im Unterricht und Begleitung von außerschulischen Aktivitäten sowie Veranstaltungen
• Unterstützung der Lehrkräfte bei Aufsichten
• Betreuung von Kleingruppen
• Betreuung der Schüler*innen während der Mittagspause
• Betreuung der Schüler*innen im Jugendraum
• Beaufsichtigung der Schüler*innen beim Mittagessen
• Freizeitangebote für Schüler*innen in der Mittagspause gestalten
• Unterstützung der Projekte im Ganztagsschulbereich
• Unterstützung der Schüler*innen in den Lernzeiten
• Erledigen von Verwaltungsaufgaben
• Gestaltung und Durchführung eines eigenen Projektes
2Wie sind die Rahmenbedingungen und was verdiene ich?
• Monatliches Taschengeld in Höhe von 330 € zzgl. 20 € Zuschuss für Verpflegung; weitere Kosten für Unterkunft sowie Fahrtkosten von Wohn- zur Einsatzstelle werden nicht erstattet.
• Anrecht auf Kindergeld
• Sozialversichert
• Zusätzlich gibt es die Möglichkeit weitere Sozialleistungen zu beantragen (z.B. Wohngeld).
• 25 Tage spannende Weiterbildung
• 26 Tage Jahresurlaub (nur während der unterrichtsfreien Zeit)
• Ein ausführliches Zertifikat über die erworbenen Fähigkeiten
• Das FSJ wird als fachpraktischer Teil der Fachhochschulreife in Rheinland-Pfalz anerkannt (vorausgesetzt der schulische Teil wurde bereits im Gymnasium nach Klasse 12 erworben). Wichtig: In anderen Bundesländern gibt es zum Teil abweichende Regelungen für den fachpraktischen Teil.
• Anrechnung des FSJ als Wartezeit für die Studienplatzvergabe
• Kein Nachteil durch FSJ: früherer Zulassungsanspruch eines Studienplatzes bleibt an der Hochschule erhalten (Details siehe § 19 der Studienplatzvergabeverordnung Rheinland-Pfalz)
• Wochenarbeitszeit von max. 40 Stunden, angepasst an die Arbeitszeiten der Einsatzstelle
3Wir haben dein Interesse geweckt? Hier kannst du dich weiter informieren: